• Besuchen Sie den originalen Drehort, den Halberstädter Dom!

    Der Clooney-Film "The Monuments Men - Ungewöhnliche Helden"

  • Besuchen Sie uns auf den Weihnachtshöfen in Halberstadt!

    Am Samstag, dem 01.12.2018, gestalten wir von 15.00 bis 22.00 Uhr in der Hochschule Harz (im...

Förderverein Dom und Domschatz zu Halberstadt e.V.
Domplatz 16a
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 43 100101
Domverein@cbub.de 

Steckbriefe Vorstand

Persönliche Angaben
Peter Pinkernelle -Sparkassenbetriebswirt-, seit 2015 Vereinsvorsitzender. Halberstadt ist meine Geburtsstadt. Seit vielen Jahren bin ich in der Harzsparkasse als Abteilungsleiter tätig. Mit meiner Frau und meinen beiden Kindern lebe ich im Halberstädter Ortsteil Langenstein.
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Die Silhouette des Domes hat mich in meinem bisherigen Leben begleitet. Sein Erhalt und die besondere Bedeutung des Domschatzes für Halberstadt haben mich bewogen unserem Verein beizutreten und mich zu engagieren.  
Was ist das Besondere am Verein?
Es ist schön erleben zu können, wie sich Menschen aus Halberstadt, aber auch aus der ganzen Bundesrepublik für unseren Dom und seinen Schatz interessieren. Jedes Mitglied ist ein Botschafter für unseren Dom und unsere Stadt.
Was waren für Sie besondere Momente?
Seit der Existenz unseres Vereins gab es viele besondere Momente. Beeindruckend ist für mich, dass es immer wieder gelingt, nicht nur konfessionell gebundene Menschen für Projekte am und im Dom zu begeistern.

Persönliche Angaben
Dr. Gunter Elzner, übernahm für die Gründung des Vereins 2004 den Vorsitz.
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Ich wünsche mir, dass der Dom mit seinem Domschatz über unsere Region hinaus noch bekannter wird. Er hat es verdient!
Was ist das Besondere am Verein?
Wer dem Domverein beitritt tut etwas für Halberstadt und unseren Dom. Jeder Euro und jede Idee helfen das kulturelle Erbe zu bewahren. Die Halberstädter bezeichnen den Dom als „unseren Dom“ und unser Ziel ist, dass es dabei bleibt. Vereint erreichen wir im Förderverein vieles!
Was waren für Sie besondere Momente?
Das Hieven des Dachreiters auf die Vierung des Domes war für mich erhebend, es war aber auch ein kleines Abenteuer. Ich denke noch heute an den starken Wind, der die Kranarbeit behinderte und erinnere mich noch an die artistischen Leistungen der Monteure hoch oben auf dem Dach. Dies sind in mir bleibende Bilder. 

Persönliche Angaben
Dipl.Ing. Architekt Rainer Schöne, verheiratet, seit 46 Jahren in Halberstadt lebend, Baudezernent i.R. seit 2005.
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Der Dom ist das herausragendste Denkmal in Halberstadt. Für „Ihn“ etwas zu tun ist eine Herzensangelegenheit.
Was ist das Besondere am Verein?
Mit engagierten Vereinsmitgliedern, besonders mit dem Vorstand zusammen zu arbeiten, ist eine sehr schöne Nebenbeschäftigung.
Was waren für Sie besondere Momente?
Die Errichtung des Dachreiters als Teil der schönen Stadtsilhuoette: zerstört 1945, herabgestürzt vom Dach des Domes 1946, wiedererrichtet durch Spenden, mit deren Hilfe der Eigenanteil der Stadt finanziert werden konnte.
Die Restaurierungsorganisation der Epitaphe im Kreuzgang des Domes.

Persönliche Angaben
Dipl.- Ing. Stephan Becker, wohnhaft in Halberstadt, verheiratet und Vater einer Tochter. 
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Nach beruflich anspruchsvollen Jahren hielt ich es für wichtig, mich auch gesellschaftlich und ehrenamtlich zu engagieren. Schon zu Schultagen hat mich der Dom als Meisterwerk gotischer Baukunst mit seinem einzigartigen Domschatz beeindruckt. Dieses Kulturgut von Weltrang bewahren zu helfen, ist ein lohnenswertes Ziel und aller Anstrengung wert.
Was ist das Besondere am Verein?
Völlig unterschiedliche Menschen engagieren sich gemeinsam, entwickeln Ideen und Projekte. Alle eint der Wunsch, kulturelles Erbe zu bewahren und in die Zukunft zu tragen.
Was waren für Sie besondere Momente?
Besonders stolz bin ich auf die Restaurierung der großen Steinepitaphe, die im unteren Kreuzgang ihren angestammten Platz wiedergefunden haben. Die provisorische Lagerstätte der noch nicht konservierten Epitaphe, die sogenannte E-Box, konnte endlich verschwinden. Dadurch ist der Kreuzganggarten wieder in seiner ganzen Schönheit zu erleben.

Persönliche Angaben
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Klaus Begall, Chefarzt der HNO-Klinik und Ärztlicher Direktor am AMEOS Klinikum Halberstadt, verheiratet, Vater zweier Kinder.
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Der Dom und auch der Domschatz sind etwas Besonderes und einzigartig. Aus diesem Grund setze ich mich besonders dafür ein und arbeite aktiv im Fördervereinverein mit. 
Was ist das Besondere am Verein?
Das Besondere ist für mich das gute Zusammenspiel aller Vereinsmitglieder, obschon die Unterschiede regionaler und beruflicher Herkunft groß sind. Für das gemeinsame Ziel ziehen alle an einem Strang.
Was waren für Sie besondere Momente?
Im Grunde hat jedes erfolgreich abgeschlossene Projekt etwas Besonderes an sich. Doch ein Tag der, wie ich glaube, uns allen ganz besonders in Erinnerung geblieben ist, ist jener, an dem der Dachreiter neu aufgesetzt wurde. Dieses Projekt bedurfte mit Abstand der längsten Zeit und machte uns als Verein sehr stolz. 

Persönliche Angaben
Dipl.-Ing. Silvio Günzke 
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
In den Verein kam ich über unser Büro, welches am anderen Ende des Domplatzes seinen Sitz hat. Der Dom ist somit immer präsent. Viele Belange des Vereines liefen damals über unser Büro, da Herr. Dr. Elzner damals Vorsitzender war. Somit lag ein Beitritt nahe.
Was ist das Besondere am Verein?
Das Besondere ist, dass man hier durch Eigeninitiative wirklich etwas verändern kann. Für die Zukunft des Vereines würde ich mir wünschen, dass Stadt, Kirchengemeinde, Stiftung, die Bürger und der Verein es schaffen das Alleinstellungsmerkmal Dom und Domschatz, zum Wohle der Stadt und des Domes besser zum Tragen zu bringen.
Was waren für Sie besondere Momente?
Mir liegt der Dachreiter besonders am Herzen. Die damit verbundenen Erlebnisse und Bilder wirken bis heute nach. Während der Errichtung bekam ich Einblicke in Bereiche des Domes, welche man sonst nie bekommen würde. Meine Tochter und ich sind in der Spenderrolle auf dem Dachreiter verewigt. Darauf ist meine Tochter noch heute stolz. 

Persönliche Angaben
Mein Name ist Andreas Schmid, ich bin Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens an der Hochschule Harz in Halberstadt. Ich bin verheiratet und wohne in Halberstadt.
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Weil ich mich für Kultur interessiere und ich die einzigartige Geschichte des Halberstädter Doms und seines Schatzes faszinierend finde.
Was ist das Besondere am Verein?
Das Besondere ist, dass sich völlig unterschiedliche Menschen engagieren. Sie alle verbindet das einmalige Bauwerk und sein unvergleichlicher Schatz.
Was waren für Sie besondere Momente?
Im Rahmen eines studentischen Projekts haben wir Touristen nach ihrem Dombesuch befragt. Beeindruckt hat mich, welches Wissen über den Dom bei vielen Besuchern vorhanden ist und welchen Wert sie dem Dom als Kulturgut beimessen. Es ist unsere Aufgabe als Verein, dieses Bewusstsein viel stärker in der Gesellschaft zu verankern.  

Persönliche Angaben
Mein Name ist Martin Witschaß. Ich bin in Halberstadt geboren und dort auch beruflich als Designer in der Agentur IdeenGut tätig, seit 1993 selbständig.
Warum sind Sie dem Verein beigetreten?
Ich bin dem Förderverein aus dem Grund beigetreten, dass es für mich keinen schöneren Kirchenbau gibt. Für seinen Erhalt will ich einen kleinen Beitrag leisten.
Was ist das Besondere am Verein?
Das Besondere ist das Engagement und die Leidenschaft mit der die Mitglieder für den Dom arbeiten. Wir alle haben die gleiche Idee im Kopf und funktionieren sehr gut als Team.
Was waren für Sie besondere Momente?
Ein Bild, welches mir immer in Erinnerung bleiben wird, ist die endlose Menschenschlange bei der Eröffnung der neuen Präsentation des Domschatzes im Jahre 2008.